Eisvogel

FFH-Schutzgebiet Ilmenau

Eisvogel im Schutzgebiet Ilmenau

Die Ilmenau ist das bedeutendste Gewässer der Lüneburger Heide. Direkt vor den Toren Hamburgs, bei Hoopte, mündet sie in die Elbe. Unter den Elbe-Zuflüssen gilt sie als wichtigste Vertreterin des Flusstyps "Heidebach". Hinsichtlich der Pflanzen- und Tierwelt ist sie von weit überregionaler, teils europäischer Bedeutung.

Eisvogel

Eisvogel Webcam

Eisvogel Webcam

Aktuelles Bild der Eisvogel-Webcam.

Tafel 25: Wohnzimmer Wiese

klein mittel groß

Ein Bett im Kornfeld?

Nicht alle Vögel mögen Bäume. Wiesenvögel sind im wahrsten Sinne des Wortes bodenständig! Ihnen bietet die Wiese ein behagliches Zuhause und die Tiere sind hervorragend an diesen Lebensraum angepasst: Ihre Schnäbel sind zum Stochern nach Nahrung gut geeignet und auch ihre Nistmulden bauen sie direkt auf dem Boden. Viele Arten bevorzugen dabei feuchtes Grünland (Wiesen und Weiden), wie zum Beispiel der Große Brachvogel, der Kiebitz oder der Wiesenpieper.

 

Die Bedrohung…

Viele Wiesenvogelarten sind bedroht – denn ihr Lebensraum ist begehrt. Besonders ein Konkurrent macht ihnen das Leben schwer: der Mensch. Die größte Bedrohung stellt dabei die Intensivierung in der Landwirtschaft dar, denn

Landwirte und Wiesenvögel nutzen denselben Raum. Durch die intensive Bearbeitung der Böden können die Vögel beim Brüten gestört, vertrieben und sogar getötet werden.

 

Heutzutage werden Grünlandflächen immer seltener, da sie relativ wenig Geld einbringen. In dem Maße wie jedoch Grünland in Acker umgewandelt wird, werden viele Wiesenvogelarten obdachlos!

 

Wiesenvögel suchen ihre Nahrung am liebsten in feuchten, weichen Böden. Da Feuchtwiesen mit landwirtschaftlichen Geräten jedoch schlecht zu bearbeiten sind, werden sie vielerorts entwässert. Im Sommer können diese Böden steinhart werden – und dann kommt kein Schnabel mehr hinein.

 

Das Wiesenvogelschutz-Programm

Da die Vögel nicht selbst um ihre Lebensräume verhandeln können, tut dies die Naturschutzbehörde für sie. Sie bietet den Landwirten auf freiwilliger Basis einen Vertrag an, in dem sie sich verpflichten, ihre Wiesen nicht vor dem 15. Juni zu mähen – zu diesem Zeitpunkt sollten die Jungvögel nämlich flügge sein. Da die Landwirte dadurch finanzielle Einbußen hinnehmen, werden diese vom Landkreis Lüneburg entsprechend ausgeglichen. Außerdem gibt es eine Prämie für gesichtete Jungvögel. Wer also auf die Tiere erfolgreich Rücksicht nimmt, wird belohnt!

 

Downloads

Audio

  • Tafel 25: Wohnzimmer Wiese
    Informationen zur Bedeutung von Wiesen als Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten
  • Hörspiel: Zu Besuch auf der Obstbaumwiese
    Zwei Kinder helfen einer Schnecke über den Weg und können plötzlich für einige Minuten die Sprache der Tiere auf der Obstbaumwiese verstehen - ein spannendes Hörspiel für klein und groß.

PDF

 

 

Lade Daten