Eisvogel

Eisvogel Webcam

Eisvogel Webcam

Aktuelles Bild der Eisvogel-Webcam.

Eisvogel

FFH-Schutzgebiet Ilmenau

Eisvogel im Schutzgebiet Ilmenau

Die Ilmenau ist das bedeutendste Gewässer der Lüneburger Heide. Direkt vor den Toren Hamburgs, bei Hoopte, mündet sie in die Elbe. Unter den Elbe-Zuflüssen gilt sie als wichtigste Vertreterin des Flusstyps "Heidebach". Hinsichtlich der Pflanzen- und Tierwelt ist sie von weit überregionaler, teils europäischer Bedeutung.

Gefördert durch

Europa förder Niedersachsen MetropolRegion Hamburg

Unterwegs auf dem Ilmenauradweg

klein mittel groß

Erkunden Sie auf abgeschiedenen Wegen und verkehrsarmen Straßen das europäische FFH-Schutzgebiet Ilmenau. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und viel Wissenswertes zu einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt warten auf Sie!

Bevor wir auf der Hauptroute in Bad Bodenteich starten, nutzen wir den Besuch der ehemaligen Wasserburg und des 400-Wasser-Barfuß-Pfades für eine kurze Zeitreise ins Mittelalter. Einige Kilometer folgen wir der Aue, einem Quellfluss der Ilmenau. In Wieren bietet sich eine idyllische Parkanlage bei der Feldsteinkirche und den renaturierten Dorfteichen als Rastplatz an. Weiter geht’s entlang des Elbe-Seitenkanals. Bei der Schleuse, eine der größten Europas, verlassen wir den Kanal. Über mehrere Dörfer gelangen wir nach Uelzen, wo sich Haupt- und Nebenroute des Ilmenauradwegs vereinen.

Alternativstrecke Hösseringen – Uelzen

Das Museumsdorf Hösseringen bietet den idealen Einstieg, wenn Sie sich für die Geschichte und Kultur der Region interessieren. Folgen Sie von Hösseringen aus dem Lauf der Hardau bis zu ihrer Mündung in die Gerdau, die nach ihrem Zusammenfluss mit der Stederau die Ilmenau bildet. Wichtig: Der landschaftlich reizvolle Weg über Suderburg (St. Remigius-Kirche) und Holdenstedt (Schloss Holdenstedt) führt zum Teil über naturbelassene Waldwege und enthält eine denkmalgeschützte Kopfsteinpflasterpassage. Reisende mit Anhänger, schwerem Reisegepäck oder Kinderrädern nutzen daher besser die Hauptroute.

In Uelzen, nach einem Stadtbesuch mit Besichtigung von Hundertwasser-Bahnhof und dem „Weg der Steine―, fahren wir nordwärts in Richtung Jastorfer See, dem wichtigsten Wasservogel-Schutzgebiet im Kreis Uelzen. Zeit für ein Picknick: Kurz vor Bad Bevensen liegt eine der schönsten Heideflächen der Region, die Klein Bünstorfer Heide.

Ein freundlicher Neptun grüßt bei Einfahrt in den Kurpark Bad Bevensens und lädt zum Bad in die Jod-Sole-Therme ein. Nach einem Abstecher in die Innenstadt und zum Heidekloster Medingen führt der Weg in Richtung Bienenbüttel. Wir durchqueren den historischen Ortskern mit der Michaeliskirche und erreichen über mehrere Nebenstraßen und Waldwege das Naturschutzgebiet Diecksbach.

Über Deutsch Evern und den Lüneburger Stadtforst Wilschenbruch geht es weiter zum Forsthaus Rote Schleuse. Von hier ist es nicht weit zur über 1000 Jahre alten Hansestadt Lüneburg. Sehenswert: das mittelalterliche Rathaus, Kloster Lüne und das Salzmuseum.

Wir verlassen die Stadt auf dem historischen Treidelpfad am Ilmenauufer. Nächste Station ist Bardowick, reich an historischen Stätten wie dem Dom St. Peter und Paul und dem Nikolaihof, einer mittelalterlichen Spitalanlage. Über einen Waldweg erreichen wir das malerische St. Dionys mit seinen imposanten Fachwerkvillen. Mehrere Hofanlagen des 17. - 19. Jahrhunderts zeugen in Oldershausen von einer bewegten Vergangenheit.

In Fahrenholz lohnt sich ein Abstecher auf die Brücke zum 1888 erbauten Nadelwehr. Weiter geht es durch eine verwunschene Landschaft Richtung Mover. Über eine alte Deichlinie durchqueren wir Tönnhausen, wo die Reste des früheren Flussverlaufs der Ilmenau noch zu erkennen sind.

Hinter Tönnhausen führt uns der Weg erneut an den Ilmenau-Kanal. Entlang des Deiches liegt die Heimat von Weißstorch, Kiebitz und einer Vielzahl weiterer Vogelarten.

Wir gelangen nach Stöckte. Vom Deich aus haben wir einen guten Blick auf die alten Reetdachhäuser. Vom Stöckter Deich aus lenkt uns der Ilmenauradweg weiter zur Elbuferstraße, wo wir auf den Elberadweg treffen. In Hoopte, mit dem Ausblick auf die Elbe am Fähranleger Richtung Zollenspieker (Hamburg), endet die Reise auf dem Ilmenauradweg.

(3.635 Zeichen mit Leerzeichen)