Eisvogel

FFH-Schutzgebiet Ilmenau

Eisvogel im Schutzgebiet Ilmenau

Die Ilmenau ist das bedeutendste Gewässer der Lüneburger Heide. Direkt vor den Toren Hamburgs, bei Hoopte, mündet sie in die Elbe. Unter den Elbe-Zuflüssen gilt sie als wichtigste Vertreterin des Flusstyps "Heidebach". Hinsichtlich der Pflanzen- und Tierwelt ist sie von weit überregionaler, teils europäischer Bedeutung.

Eisvogel

Eisvogel Webcam

Eisvogel Webcam

Aktuelles Bild der Eisvogel-Webcam.

Tafel 17: FFH-Gebiete

klein mittel groß

Biologische Vielfalt

Vogelschutzgebiete + FFH-Gebiete = Natura 2000!

Im Jahre 2004 wurde die "Ilmenau mit Nebenbächen" als FFH-Gebiet anerkannt. Auch die Gerdau ist in diesem besonderen europäischen Schutzgebiet inbegriffen. FFH-Gebiete dienen der Erhaltung der biologischen Vielfalt in der Europäischen Union (EU).

 

In ganz Europa haben die Länder auf der Grundlage einer Richtlinie FFH-Gebiete ausgewählt und gemeldet. Gemeinsam mit den EU-Vogelschutzgebieten bilden sie ein zusammenhängendes ökologisches Netz, das man auch Natura 2000 nennt. In den Natura-2000-Gebieten sollen besondere Lebensräume und gefährdete Tiere und Pflanzen geschützt und entwickelt werden.

 

Bunte Vielfalt rund um die Ilmenau

Insgesamt treten im FFH-Gebiet Ilmenau über 20 verschiedene Lebensraumtypen auf, die als besonders schützenswert gelten. Der Fluss selbst hat daran nur einen kleinen Anteil, aber vom Wasser der Ilmenau hängen viele der angrenzenden Lebensräume ab. Ebenso gibt es auch ausgesprochen trockene Bereiche – kurzum: Vielfalt pur!

 

Die Gesamtfläche des FFH-Gebietes umfasst rund 54 Quadratkilometer. Zum Vergleich: Die Stadt Lüneburg ist 70 Quadratkilometer groß.

 

Naturschutz??? Darf ich dann überhaupt hier sein?

FFH-Gebiete sind nur in seltenen Fällen unberührte Naturlandschaften. Überall dort, wo besondere Arten oder Biotope von EL-weiter Bedeutung vorkommen, kann ein FFH-Gebiet ausgewiesen werden, sogar mitten in Großstädten! Mit der Meldung verpflichten sich die Länder, den ökologischen Zustand der Gebiete zu erhalten oder zu verbessern. So werden vielfältige Schutz-, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen durchgeführt.

 

Dabei werden die Menschen nicht ausgesperrt, sondern sollen die Natur beim Wandern, Radfahren oder Kanufahren weiterhin erleben und genießen können – mit Rücksicht auf die hier lebenden Tiere und Pflanzen!

 

Übrigens: Sie stehen gerade mitten im Naturschutzgebiet Hasenburger Bach! Es ist eines von bisher 12 Naturschutzgebieten an der Ilmenau.

 

Downloads

Audio

PDF

 

 

Lade Daten